Interview mit Ami Pettermand – Erfinder der Klangliege

Herr Pettermand, wie ist die von Ihnen entwickelte Klangliege entstanden?

 

Ami Pettermand: Während meiner Ausbildung in Architektur und Handwerk habe ich mein Auge für Form, Farbe und Proportion geschult. Mein Anspruch war stets, das praktische mit Schönheit zu verbinden. Für mich steht zunehmend der Mensch im Mittelpunkt meines Tuns. Was tut ihm gut? Was bringt ihn weiter? Vor diesem Hintergrund entstand eine Liege mit Musik - eine Klangliege. Wie die meisten Erfindungen entstand auch die Klangliege, ohne dass ich danach suchte. Die Idee war plötzlich da und liess mich nicht mehr los. Und so führte eines zum anderen.

 

Warum lohnt sich die Anschaffung einer Klangliege am Arbeitsplatz?

 

Mit der Klangliege ist mir etwas gelungen, das mir auch heute noch Gänsehaut beschert: Musik und Schwingungen werden auf eine so umfassende und tiefgreifende Art erlebt, dass das Gefühl kaum zu beschreiben ist. Im Gegensatz zu Ruheräumen, in denen sich Gedanken oft intensivieren, bietet die Klangliege die Möglichkeit, für einen kurzen Moment loszulassen. Man schwebt mit der Musik dahin und gelangt in einen Zustand tiefster Entspannung. Für den Benutzer kann sich in kurzer Zeit eine neue Dimension der Erholung erschliessen.

 

Welches Feedback erhalten Sie von bestehenden Nutzern?

 

Das Feedback ist so vielfältig wie die Anwender: Manche berichten von meditativem Schweben, andere geniessen die intensive Wahrnehmung qualitativ hochwertiger Musik. Viele sind darüber erstaunt, wie angenehm sich die ergonomische Liegefläche anfühlt und wie schnell sich ein entspannendes Gefühl einstellt. Für mich persönlich gilt: Was gibt es Schöneres als in Musik zu schweben?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0