Wirkung der Musik und Schwingungen

 

Kaum ein Forscher hat es in jüngster Zeit besser verstanden, positive und negative Einflüsse auf Wasser sichtbar zu machen, wie Masaru Emoto.

 

Der japanische Wasserkundler untersuchte unter anderem den Effekt von Musik auf Wasserkristalle. Wer seine Fotografien von Wasserkristallen unter dem Einfluss verschiedener Klänge anschaut, sieht sofort, dass Musik nicht spurlos an Wasser vorbeigeht.

 

Bedenkt man, dass unser Körper zu rund 70% aus Wasser besteht, wird schnell klar, dass musikalische Schwingungen auch einen grossen Einfluss auf den

Menschen haben.

 

 

Hier einige Beispiele musikalischer Einflüsse auf das Wasser:

 

Leitungswasser aus Tokio

 

Unter Einfluss der Mozart-Sinfonie

Nr. 40 in g-Moll 

Unter Einfluss von Heavy-Metal Musik

 

Quellwasser von Lourdes

 



Keine Entdeckung der Neuzeit

 

 

Erste Überlieferungen über den Einfluss auf das körperliche und seelische Wohlbefinden finden bereits vor mehr als 4000 Jahren in den Veden der ältesten heiligen Texte Indiens ihren Ursprung.

 

In der östlichen Vorstellung ist alles aus Klang entstanden, der Mensch, die Götter, das Universum – alles ist somit Klang, Schwingung.

 

Wo ist das Wissen hin? Bei A-Relax greifen wir auf Bekanntes zurück und entdecken immer wieder Neues. Das Potenzial der Klänge ist bei Weitem noch nicht ausgeschöpft.

 

Wollen Sie mehr darüber erfahren? An unseren Kursen vermitteln wir Ihnen im "ZentrumA-RELAX" mehr.